Warum deine Geduld nachhaltig ist

Ich habe einen Kopf, der ständig rattert. Morgens wache ich auf und schon geben meine Gedanken Vollgas. Das ist nicht immer einfach, denn irgendwann will man ja auch mal schlafen. Vielleicht helfen diese Zeilen, meinen Kopf etwas zu beruhigen und euch selbst einen wertvollen Gedanken mitzugeben.

Heute bestellt, morgen da – muss das wirklich sein?

Ich liebe Onlineshopping. Ich finde es toll, nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit in die Stadt rennen zu müssen, um etwas zu kaufen. Die großen Anbieter haben uns dabei an der Angel, denn sie haben uns konditioniert. Ich bestelle etwas und im besten Fall ist es morgen schon da. Das ist natürlich eine extrem erfolgversprechende Strategie, die Amazon und Co. riesig gemacht hat, nur möchte ich diesen Weg mit meinem Label nicht einschlagen. Zum einen, weil ich bei dem Spiel nicht mithalten kann. Zum anderen, weil nicht nur meine Accessoires nachhaltig sein sollen, sondern auch die grundsätzliche Idee, wie ich mein Unternehmen führe – auch wenn mir auf den ersten Blick Nachteile entstehen. Auf den zweiten wiederum nicht. Und das ist der Kern meiner Gedanken.

was passiert mit den vielen Teilen, die nicht verkauft werden? Die bittere Realität: Sie werden teilweise vernichtet.

Sollte die Modeindustrie radikal umdenken?

Modeunternehmen funktionieren ganz simpel formuliert so: Ein Label entwickelt eine Kollektion, produziert diese, kümmert sich um den Abverkauf und dann geht’s wieder von vorne los. Das große Problem an diesem System sind für mich die beiden letzten Punkte. Denn die Fashionindustrie erzeugt Müll wie kaum eine andere Branche. Die Frage ist, was passiert mit den vielen Teilen, die nicht verkauft werden? Die bittere Realität: Sie werden teilweise vernichtet. Burberry hat einen Shitstorm geerntet, weil sie in den letzten fünf Jahren Waren im Wert von über 100 Millionen Euro entsorgt haben. H&M wurde erwischt, wie unverkaufte Ware zum Verfeuern an ein Heizkraftwerk geliefert wurde. Offizielle Zahlen gibt es natürlich keine, das wollen große Modeunternehmen auch nicht. Frankreich hat jetzt als erstes Land in Europa darauf reagiert und dieses Vorgehen unter Strafe gestellt.

Schon allein aus Respekt vor dem Werkstoff Leder, habe ich für mich persönlich entschlossen, dass ich an diesem Kreislauf nicht teilnehmen möchte. Denn es wertet das Handwerk derjenigen ab, die es ausüben. Ich finde es traurig, wenn Kleidung zu Schleuderpreisen über den Tisch geht. Noch viel schlimmer, wenn diese Ware dann einfach weggeschmissen wird, um das Lager freizubekommen.

Am liebsten möchten wir eine Lieblingstasche für dich nähen. Einen Begleiter, der dir das Leben erleichtert und mit dem du viel erleben kannst.

Aus dem Nachteil einen Vorteil machen

Ich möchte es grundsätzlich anders machen und fast schon den entgegengesetzten Weg gehen. Erst nach Eingang einer Bestellung und dem Erhalt der Bezahlung setzen wir uns an die Nähmaschine. Das spart Unmengen Müll. Lagerkosten fallen auch weg, da ich lediglich Ausstellungstücke in meinem Atelier habe. Und: Es gibt dir die Möglichkeit, im Vorfeld ein Accessoire so mitzugestalten, dass es eine individuelle Note bekommt. Am liebsten möchten wir eine Lieblingstasche für dich nähen. Einen Begleiter, der dir das Leben erleichtert und mit dem du viel erleben kannst. Dinge lange zu benutzen ist eben auch nachhaltig.

Affekt-Käufe gibt es bei uns eher selten. Ich liebe den Kontakt mit euch, die vielen Nachfragen und Wünsche auf allen Kanälen, auch wenn es für uns viel Aufwand bedeutet. Gerne verschicken wir vorab kostenlos Ledermuster. Sie werden euch helfen eine finale Entscheidung zu treffen und auf Nummer sicher zu gehen. Dass ihr diesen Weg mitgeht und euch mit unseren Taschen und Accessoires so bewusst auseinandersetzt, finde ich unglaublich toll. Nebenbei führt es dazu, dass wir kaum Retouren haben. Für mich klingt das nach einer Win-Win-Win-Situation und keinem Nachteil.

Bevor du also dein neues Schätzchen in den Händen halten kannst, muss ich dir einige Geduld abverlangen. Je nach Auftragslage kann es bis zu 15 Tagen dauern, bis dein Paket unser Atelier verlässt. Du solltest daher immer einen gewissen Puffer einplanen oder mir persönlich schreiben, denn superdringende Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Am Ende wird deine Geduld belohnt mit einem Einzelstück, das es so kein zweites Mal gibt. Vielleicht sogar ein künftiges Lieblingsstück.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

2 Kommentare
  • Sarah Wieczorek
    Veröffentlicht um 08:19h, 07 Juni Antworten

    Ich finde es einfach klasse, wie Du es machst. Schluss mit der Massenproduktion und dem verschleudern von kostbarer Rohware. Wenn ich etwa einzigartiges, was mit viel Liebe genäht/ hergestellt wird haben möchte, bin ich bei dir einfach richtig. Auf wunderbare Dinge muss man nun einmal warten… und? Da steigt doch die Vorfreude ins unermessliche. Andere Dinge, die ich erschaffe, sind auch nicht an einem Tag fertig. Ich habe ja schon ein paar Traumstücke von Dir und ich erhoffe mir wirklich, dass sie so lange es geht, meine ständigen Begleiter bleiben und irgendwann ihre eigene Geschichte erzählen. Macht weiter so und lasst euch nie vom Weg abbringen. ❤️

    • FranziskaKlee
      Veröffentlicht um 08:26h, 07 Juni Antworten

      Liebe Sarah, ich habe Gänsehaut von deinen Zeilen. Vielen lieben Dank, dass du den Weg mit mir gehst! ❤️

Einen Kommentar schreiben